WANDELpfad Homberg

Der Homberger WANDELpfad will das von Leerständen besonders betroffene Rosenthal Gässchen mitten in der historischen Altstadt als zentralen Ausgangspunkt aufgreifen, um inspirierende Orte des Wandels schaffen.

Um nachhaltige Nutzungskonzepte und kreative Initiativen zu bündeln und zu vernetzten. Und um die Stadtgemeinschaft zur Beteiligung und zur Mitgestaltung zu inspirieren.

Das Rosenthal ist ein wenig beachteter aber wichtiger Verbindungsweg vom Marktplatz in Richtung Wallstraße.

Der Fußweg soll fortgeführt werden und in Zukunft vom Flusstal der Efze-Wiesen durch das mittelalterlich geprägte Quartier der Unterstadt vorbei am zentralen Busbahnhof und der mittelalterlichen Stadtmauer in die Oberstadt und von dort über den Marktplatz bis zu den nördlichen Burgberggärten in den Stadtwald und zum Burgplateau führen.

SOMMER in der Stadt – buntes Treiben in der Untergasse

SOMMER in der Stadt – buntes Treiben in der Untergasse

Am 16. & 17. Juli gab es auf dem Marktplatz, entlang der Westheimer Straße bis runter zur Ziegenhainer Straße verschiedene Angebote aus Kunsthandwerk, Gastronomie bis hin zu Kinderflohmarkt und traditionellen Handwerk. Der WANDELpfad soll über den Marktplatz, entlang der Rosenthaler durch die Untergasse führen. Die Zentrale des WANDELpfades, das KOCHS, griff die Bewegung an dem...

mehr lesen
Fachwerktriennale folgte dem WANDELpfad

Fachwerktriennale folgte dem WANDELpfad

Die Stadt Homberg ist Mitglied der deutschen Fachwerkstraße und diesjähriger Austragungsort der Fachwerktriennale 2022. Zahlreiche Interessierte Vertreter:innen anderer Kommunen, interessierte Bürger:innen und Fachpublikum folgte am 12. & 13. Juli der Einladung der Stadt zur Fachwerktriennale nach Homberg. Über zwei Tage waren die Gäste auf den Spuren, der zahlreichen innovativen...

mehr lesen
Neues Logo für den WANDELpfad

Neues Logo für den WANDELpfad

Sicher ist das Logo im Stadtbild schon aufgefallen. Derzeit wird erprobt, wo genau der Wandelpfad genau entlang führen soll. In Homberg gibt es zwischen dem Burgberg, dem Marktplatz und den Efzenwiesen verschiedene Orte des Wandels. Das Logo säumt temporär das Stadtbild, um eine erste Orientierung zu schaffen. Das Logo symbolisiert die Dynamik und die Verbindung, die zwischen den...

mehr lesen
Sundowner schafft neue Erlebnisse auf der Burg

Sundowner schafft neue Erlebnisse auf der Burg

Am Freitag, dem 01.07. findet wieder der Sundowner auf der Hohenburg statt. Seit Sommerbeginn wird der Sundowner regelmäßig am ersten Freitag des Monats veranstaltet, wo sich alle Interessierten zu einem Tagesausklang mit kühlen Getränken und mitgebrachten Snacks auf der Burg versammeln. Der letzte Sundowner war ein voller Erfolg und sorgte für ein reges Zusammenkommen...

mehr lesen
Ein ganz besonderes Wimmelbild zum WANDELpfad

Ein ganz besonderes Wimmelbild zum WANDELpfad

Das KOCHS, ein leerstehendes Schuhgeschäft, ist Sinnbild für Veränderungen. Einst prägten die Landwirtschaft und dazugehörige Stallungen das Objekt, dann war es ein Ort des Schuhhandwerks und zuletzt wurden hier, über viele Jahrzehnte hinweg, Schuhe verkauft. Leider musste das inhabergeführte Schuhgeschäft aufgegeben werden. Heute ist es ein Ort für Begegnung, des Ausprobierens und die...

mehr lesen
Die Wunderübung – Theateraufführungen im KOCHS

Die Wunderübung – Theateraufführungen im KOCHS

Am Sonntag, dem 19. Juni verwandelt sich das KOCHS zum ersten Mal in eine Theaterbühne. Im ehemaligen Schuhgeschäft in der Untergasse 14 präsentiert die Kleinen Bühne Schwalm-Eder um 19 Uhr “Die Wunderübung”. Die Komödie von Daniel Glattauer unter der Regie von Almuth Karger wird an drei Terminen stattfinden. Die Aufführung wurde aufgrund von...

mehr lesen

Was sind die Ziele des
WANDELpfad-Projekts?

Das Projekt WANDELpfad verknüpft unterschiedlichste Vorhaben in der Homberger Altstadt mit den Aktionsbereichen der Stadtentwicklung und den formulierten Stadtentwicklungsstrategien zu einem ganzheitlichen Ansatz. Im Fokus steht die Entwicklung eines zukunftsfähigen und nachhaltigen Angebots an städtischen Lebens- und Aktionsräumen. Und die aktive Vernetzung von Orten, Akteuren und Angeboten.

Weitere Informationen zum Homberger WANDELpfad sind auf der Webseite der Stadt Homberg (Efze) zu finden.

Wer sind die Akteure im WANDELpfad-Projekt?

Zu den Akteur:innen, die das Projekt in Kooperation mit der Stadt Homberg umsetzen werden,  gehören unter anderem die Cíttàslow-Initative mit dem Netzwerk lebenswerter und nachhaltiger Städte. Das Homeberger-Netzwerk mit seinen regional und nachhaltig agierenden Unternehmern. Das Klimaschutzmanagement der Stadt Homberg. Die Teilnehmer:innen des Summer of Pioneers mit ihren Ideen und Initiativen. Der MarktCampus als Kreativ-Quartier und Real-Labor für die Gestaltung des städtischen Strukturwandels. Und viele weitere Impulsgeber:innen, Umgestalter:innen und Initiativen.

Was steckt hinter dem WANDELpfad-Projekt?

Das Projekt „WANDELpfad“ will Potenziale und Strategien aufzeigen, die städtischen Strukturen in ländlichen Räumen eine resilientere und widerstandfähiger Stadtentwicklung ermöglichen können. Im Vordergrund stehen dabei langfristige Veränderungsprozesse, die gemeinsam mit lokalen Akteuren entwickelt und verstetigt werden sollen.

Weitere Informationen zum Pilotprojekt WANDELpfad sind auf der Webseite „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ zu finden.

Wie ist das WANDELpfad-Projekt entstanden?

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat in einem Projektaufruf zum Thema Post-Corona-Stadt nach Ideen und Konzepten für eine resiliente Stadtentwicklung gesucht. Aus über 200 Bewerbungen wurden 17 Pilotprojekte ausgewählt, die die Zukunft der Innenstädte erproben und gestalten wollen. Eines dieser Pilotprojekte ist der WANDELpfad der Kreisstadt Homberg (Efze), der nach neuen Lösungen im Bereich öffentlicher Raum, Mobilität und Stadtstruktur sucht.

Weitere Informationen zum Projektaufruf „Post-Corona-Stadt“ sind auf der Webseite „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ zu finden.

Wer sind die Förderer des WANDELpfad-Projekts?

Das Projekt WANDELpfad wird im Rahmen der „Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) / Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gefördert. Umgesetzt wird das Projekt von ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH aus Kassel in Kooperation mit Die Zukunftsoptimisten aus Homberg und der Stadt Homberg (Efze).

Ein Projekt der Stadt:

In Kooperation mit: